Univ.-Prof. Dr.-Ing. Robert Schnüll

Robert_Schnuell

Persönliche Daten

24.05.1935 geboren in Hannover

1955 Abitur an der Lutherschule in Hannover

1955 bis 1961 Studium des Bauingenieurwesens an der Technischen Hochschule Hannover
Abschluss: Diplomingenieur (Dipl.-Ing.)

1962 Heirat mit Margrit Aselmeier, 3 Kinder

 


Beruflicher Werdegang

1961 bis 1981 Lehr- und Forschungstätigkeit am Institut für Straßen- und Verkehrswesen der Universität Stuttgart

1968 Leiter der Abteilung Entwurf und Betrieb des Institutes

1970 Promotion zum Dr.-Ing. mit einer Forschungsarbeit zum Entwurf von Autobahnknotenpunkten

1976 Wissenschaftlicher Rat und Professor

1982 bis 2000 Universitätsprofessor (C4) am Institut für Verkehrswirtschaft, Straßenwesen und Städtebau (IVH) der Universität Hannover mit dem Fachgebiet Planung, Entwurf und Betrieb von Straßenverkehrsanlagen

Hauptforschungsgebiete:

  • Zielorientierte Mobilitätsplanung anstatt nachfrageorientierter Verkehrsplanung
  • Entwurf von plangleichen und planfreien Knotenpunkten mit dynamischen Elementen
  • Straßenraumgestaltung in Städten und Dörfern
  • Betrieb von Straßenverkehrsanlagen
  • Unkonventionelle Verkehrsanlagen für Nahverkehrsfahrzeuge
  • Entwurf von dynamischen Straßenverkehrsanlagen
  • Maßgebende Mitarbeit an den deutschen Richtlinien(FGSV) für den Entwurf und den Betrieb von Straßenverkehrsanlagen (seit 1965)
  • Maßgebende Mitarbeit am Straßenverkehrsplanungs- und -managementkonzept der Weltausstellung EXPO 2000 in Hannover

1986 bis 2006 Mitinhaber und Projektleiter der Ingenieurgemeinschaft Schnüll Haller (GbR) gemeinsam mit Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Haller (seit 2000: Schnüll Haller und Partner, seit 2007: SHP – Ingenieure)

Hauptarbeitsgebiete:

  • Stadt-und Verkehrsplanung
  • Verkehrsentwicklungspläne
  • Innenstadtkonzepte (Beispiel Hamburg)
  • Stadtteilverkehrskonzepte
  • Entwurf und Gestaltung von Straßen- und Platzräumen
  • Flächenhafte Verkehrsberuhigung
  • Verkehrsbeeinflussung und Verkehrslenkung
  • Leistungsfähigkeitsuntersuchungen mit Simulationsverfahren
  • Konsensfindungsverfahren mit Betroffenenbeteiligung in projektbegleitenden Arbeitskreisen
  • Mobilitätsplanungen für Großveranstaltungen (Expo 2000, Leitmessen in Hannover,  Neue Messe München, Landesmesse Stuttgart, internationale Fußballspiele in den Großstadien von München, Leipzig und Hannover, Leipziger Olympiabewerbung 2012)

Mitgliedschaften in beruflichen Vereinigungen

seit 1963 Forschungsgesellschaft für das Straßen- und Verkehrswesen e.V., Köln (FGSV)

seit 1967 Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure (VSVI) in Baden-Württemberg und in Niedersachsen (seit 1982)

seit 1978 Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft (DVWG)

seit 1990 Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) (Berufung)

seit 1994 Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung (SRL)


Internationale Partnerschaften

seit 1992 Slovenská technická univerzita v Bratislave (STU),
Fakultät für Architektur (Prof. M. Šarafin)

seit 1995 Slovenská technická univerzita v Bratislave (STU), Department of Transportation Engineering (Prof. Dr. Bystrik Bezak, Ph.D. Peter Rakšanyi).
1996/1997 Deutschsprachiger MASTER-Studiengang Tempus-Tiger in Bratislava und Györ

seit 1992 Transportation Department der Faculty of Engineering Alexandria University (Prof. Dr. Aly Hassan, Prof. Dr. Youssef Attallah)
Gemeinsames Forschungsprojekt für die VW-Stiftung und für die Expo2000